Swiss Bf109

Antworten
revi16b
Beiträge: 55
Registriert: 13 Feb 2020 21:29
Swiss Bf109

Beitrag von revi16b »

Hallo alle,

Habe ein photo gesehen und hatte ein Frage: weiss Jemand, wie die Schweizer Bf109 G6 Instrumentenbrettern waren? frage, weil das Uhr auf Hauptbrett einsgestellt wurden. Also....wie waren dann die Traeger/Junghans Uhr Loch?

vielen Dank fuer die Hilfe!

mfG

Max

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 239
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Swiss Bf109

Beitrag von Die13 »

Hallo Max,

was ich so weiß , waren die schweitzer Bf 109 G bis auf Funk der den Deutschen Ausführung!
Es waren ja gerade mal 12 gelieferte und dann kammen noch einige die sich in die Schweiz verflogen hatten dazu. Von der J 710 kenne ich das Foto aus dem Innenraum da waren keine Veränderungen.
Auch bei der K hätte man ja die Uhr rechts vorgesehen, letztlich setzten die Flugzeugführer sich durch und man baute sie in gewohnter Umgebung rechts neben dem Revi ein.

Wenn Du ein Foto hättest, kann ich vieleicht mehr dazu sagen.

Grüße
Harald

Benutzeravatar
rookie1
Beiträge: 41
Registriert: 29 Jan 2020 09:11
Re: Swiss Bf109

Beitrag von rookie1 »

Hallo Max,
Georg Hoch beschäftigt sich in seinem Buch über dier Schweizer 109 recht ausführlich mit den 109 G der Schweitzer Flugwaffe.
Im Gegensatz zu den Vorgänger 109ern für die Schweiz, welche ja als spezielle Exportversion, ohne Funk und ohne Waffen geliefert wurden,
waren die 12 109 G, die sie 1943 bekommen haben (ohne die später internierten), solche aus der Regensburger Serie gelieferte.
Das heißt: Inklusive Funk und inklusive Bewaffnung. Sogar die Leuchtpistole war eingebaut. Die Waffen waren sogar aufmunitioniert.
Was die Gerätebretter, insbesondere die Uhr betrifft:
Die Gerätebretter wurden zunächst 1:1 der Deutschen Serie belassen (ob mit Uhr oder ohne, weiß ich jetzt nicht). In der Schweiz wurde dann unter anderem die Revue-Thommen Uhr in den Ausschnitt für das Afn 2 gebaut. Das Afn 2 wurde vorher ausgebaut, weil es in der Schweiz keinen Zweck hatte, da die ganze Infrastruktur für den Zielflug in der Schweiz so nicht vorhanden war.

Gruß,
rookie1

revi16b
Beiträge: 55
Registriert: 13 Feb 2020 21:29
Re: Swiss Bf109

Beitrag von revi16b »

Hallo allen,
vielen Dank fuer die Antworten. Photo habe ich leider nur von dem Hauptbrett.

Also haben Sie keine Ahnung, wenn die Schweizer einfach ein metall Blech/platte auf das Junghans uhr Loch einsgestellt hatten?

Ich glaube ja, aber finde leider kein Photo!

mfG

Max

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 239
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Swiss Bf109

Beitrag von Die13 »

Hi Max,

Es ist schwierig alles unter einen Hut zu bekommen. Am besten wäre der Versuch bei einen Schweizer Museum nachzufragen. Da die speziellen Änderungen der Schweizer Armee doch nicht besonders ausführlich je beschrieben wurde.
Die Schweizer Borduhr hätte ohne weiteres in das Loch der Junghans Uhr gepasst .

Rooki1....due Leuchtpistole war R&S Gerät und gehörte nicht zum Flugzeug.

Die 12 Bf 109 G-6 waren eine Ausnahmelieferung, sonst würde nach RLM genau festgelegt was raus musste. FuG 25a und auch nicht die vollständige FuG 16 Anlage war eingebaut, da man sonst in den Bereich der deutschen hätte mithören können. Keilrahmen und das dazu gehörige AFn2 waren ausgebaut, richtig von Dir angemerkt.
Keilrahmen hätte aber nichts mit dem Peilgerät zu tun. Was in diesen Buch mit anderen kleinen Fehlern beschrieben wird. Was dem Buch und den Autor jedoch nicht als Negativ anzurechnen ist.

Grüße

Harald


Antworten