Pfalz D IIIa

Benutzeravatar
Simpit
Beiträge: 30
Registriert: 21 Apr 2020 19:35
Pfalz D IIIa

Beitrag von Simpit »

Hallo Community,

die beiden Forumsadministratoren kennen mich ja bereits, weshalb ich mich nur kurz vorstellen möchte.

Seit etwa 20 Jahren baue ich Cockpits (bis vor kurzem allerdings nur zeitgenössische Jäger-Cockpits). Seit meinem sehr freundschaftlichen und fruchtbaren Kontakt mit Oliver und Christoph war ich zunächst mit dem Aufbau eines Messerschmitt Me 109-Gerätebrettes befasst.

Hier stelle ich Euch mein Pfalz D IIIa-Minicockpit vor, das freilich noch im Bau ist..

Zunächst bedanke mich herzlich nochmals bei Oliver für die großartige Unterstützung.

Das Gerätebrett an sich ist fertig gestellt. es dürfte nicht genau den realen Formen des Pfalz-Gerätebrett zu entsprechen (aber wer weiß das schon!). Die äußere Form ist wahrscheinlich einigermaßen maßstabsgerecht gestaltet. Der untere Bereich dient einerseits der Formgebung des Cockpits und andererseits auch der Aufnahme eines größeren Höhenmessers, der später noch hinzukommt,, da mir noch die Schwingungsdämpfer fehlen. Die Außenseite wird noch lackiert. Die Innenseite werde ich mit Holzfurnier verkleiden. Der Anstoßschutz wird noch mit Leder verkleidet.

Hier nun vorläufig der erste Bauabschnitt:
tn_IMG_0198.JPG
tn_IMG_0207.JPG
tn_IMG_0213.JPG
tn_IMG_0191.JPG
tn_IMG_0192.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße

Hans Dieter

Oliver
Beiträge: 89
Registriert: 28 Jan 2020 19:19
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Oliver »

Hallo Hans Dieter,

ein wirklich sehr feines, kleines Projekt! Gefällt mir sehr gut und ist eine wirkliche Augenweide für jedes Sammlerzimmer.

Halte uns bitte immer auf dem Laufenden, wenn es Fortschritte gibt.
Übrigens wurden die Höhenmesser auch oftmal an relativ einfachen Spiralfedern aufgehängt. Hier solltest Du mal im www. oder auf unserer webseite:
https://www.deutscheluftwaffe.de/hoehenmesser-wk1

nach geeigneten Belegfotos suchen. Man kann aber auch die Gummischnüre von Höhenschreibern aus der Nachkriegszeit nehmen, eventuell entsprechend altern.

Viel Erfolg und Grüßer
Oliver
Hoehenschreiber.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Teilesammler
Beiträge: 112
Registriert: 28 Jan 2020 21:59
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Teilesammler »

Hallo Hans-Dieter,

schönes Projekt. Ich finde solche Sachen sind eine wunderbare Abwechslung, da die meisten Leute "nur" Me 109, 262 Bretter und co bauen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Gibt es denn originale Aufnahmen, auf welchen ein solches Cockpit zu sehen ist? Ich bin überrascht, wie spartanisch das ausgestattet ist.

Gruß
Christoph
Sammle alles zur Focke-Wulf Ta152.

Meine Suchliste: Klick

Benutzeravatar
Simpit
Beiträge: 30
Registriert: 21 Apr 2020 19:35
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Simpit »

Hallo Oliver, hallo Christoph,

Vielen Dank für die Antworten!

@Oliver:

Habe auch bereits Federn bereitgestellt gehabt, um den Höhenmesser originalgetreu zu befestigen:
tn_IMG_0169.JPG

Das Problem ist allerdings, dass in dem Mini-Cockpit zu wenig Platz vorhanden ist, da mit ausgespannten Federn eine Fläche von ca. 22 X 22 cm erforderlich gewesen wären. eine solche Fläche gibt das Cockpit im rechten Bereich nicht her. Die Flugzeugbauer damals haben den Höhenmesser ja aus diesen Gründen meistens weiter unten in einem Bereich des Cockpits befestigt, in dem etwas mehr Platz vorhanden ist. Habe alle denkbaren Befestigungsvarianten mit Federn erprobt. Leider hat mich keine Variante überzeugt. Es hätte einfach nicht gut ausgesehen. Daher werde ich die Option mit Schwingungsdämpfern wählen. Solche Schwingungsdämpfer habe ich bei einem Instrument im virtuellen Cockpit der Flugsimulation BOX gesehen und werde es entsprechend realisieren. Mag sein, dass dass dann nicht ganz realistisch ist. Andererseits gibt es von der Pfalz D III und den Ausstattungsvarianten heute weder Pläne noch vernünftige verwertbare Fotografien (das bei Wikipedia erwähnte einzige Original in Australien ist aber keine D III, sondern eine D VII).

@Christoph:

Nach meinen Recherchen gibt es so gut wie keine Dokumentationen. Mir liegen nur etwa 2-3 Fotos vor, die das Cockpit schemenhaft zeigen und erahnen lassen, dass das Cockpit in etwa so aussah wie in der Flugsimulation BOX, nämlich folgendermaßen:
tn_Il-2 2020-04-19 02-23-58-47.jpg

Angeblich sollen in dem Buch von Seelinger über die Pfalz-Werke einige Cockpit Bilder vorhanden sein. Das Gesamtwerk aber nur wegen einiger fragwürdiger Originalfotos zu kaufen, schien mir bisher etwas übertrieben. Das halte ich mir aber noch offen. Letztlich dient das Projekt jedoch vorrangig einer Ausstellung der wunderbaren Instrumente auf engem Raum, da mir genauso wie vielen anderen Sammlern langsam der Platz ausgeht. Das hier vorgestellte Cockpit hat die Dimensionen 70 X 30 X 40 cm und lässt sich so gerade noch in meinem Büro aufstellen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße

Hans Dieter

Benutzeravatar
Teilesammler
Beiträge: 112
Registriert: 28 Jan 2020 21:59
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Teilesammler »

Hallo Hans-Dieter,

wirklich schade, dass nur so wenig an Dokumentation existiert. Nichtsdestotrotz ist der Aufbau wie schon geschrieben sehr gelungen. Vielleicht wäre das Technikmuseum in Speyer noch eine Anlaufstelle, wo man eventuell Material hätte?

Gruß
Christoph
Sammle alles zur Focke-Wulf Ta152.

Meine Suchliste: Klick

Benutzeravatar
Revolver
Beiträge: 65
Registriert: 07 Feb 2020 16:57
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Revolver »

WoW! :shock: sieht viel versprechend aus.

Gruß.
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen
werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte." (c)

Benutzeravatar
Simpit
Beiträge: 30
Registriert: 21 Apr 2020 19:35
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Simpit »

Hallo Leute,

vielen Dank für die Antworten.

Habe jetzt doch noch unerwartet kurioserweise auf der Seite des bekannten Modell-Bausatz-Herstellers wingnut wings sehr schöne Original-Bilder gefunden, auf denen man das Cockpit und insbesondere das Instrumentenbrett sehr gut sehen kann:

http://www.wingnutwings.com/ww/productd ... 3222&cat=1

(Anmerkung:Der Website-Betreiber möchte offenbar nicht, dass die Bilder heruntergeladen werden, weshalb ich leider aus urheberrechtlichen Gründen die Bilder selbst nicht hier veröffentlichen kann. Wer die Bilder nicht finden kann möge mir bitte eine PN schreiben.).

im Fazit unterscheidet sich damit die Form im unteren Bereich doch um einiges von meinem Instrumentenbrett. Wahrscheinlich werde ich am Wochenende nochmals ein Originalgetreues nachbauen.
Viele Grüße

Hans Dieter

Oliver
Beiträge: 89
Registriert: 28 Jan 2020 19:19
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Oliver »

Moin,
soweit ich das auf der Webseite sehen kann, sind alle 3 Gerätebretter auf den Aufnahmen leicht unterschiedlich in der Formgebung.
Das ist schon wirklich beachtlich.

Grüße
Oliver

Benutzeravatar
Simpit
Beiträge: 30
Registriert: 21 Apr 2020 19:35
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Simpit »

Nächster Schritt:

- Die Lackierung auf der Außenseite ist fertig gestellt
- Die Innenbeblankung mit Kiefernfurnier ist fertig gestellt
- Werksnummer auf der Außenseite angebracht (entspricht einer realen Einsatzmaschine, die aber etwas anders lackiert war)
- Höhenmesser installiert

tn_IMG_0234.JPG
tn_IMG_0241.JPG
tn_IMG_0240.JPG
tn_IMG_0230.JPG

Natürlich saß der Höhenmesser in der realen Maschine deutlich tiefer. Das war aber naturgemäß logischerweise in diesem Mini-Cockpit nicht möglich. Auch konnten aus Platzgründen – wie gesagt – keine Federn angebracht werden, dafür aber Schwingungsdämpfer aus Kautschuk. Trotzdem hat man, wenn man probeweise hineinkriecht schon den Flair, das Cockpit einer realen Einsatzmaschine vor sich zu haben.

tn_IMG_0226.JPG

Als nächstes ist geplant:

- Zunächst muss die Schrift noch optimiert werden
- Die fabrikneue Lackierung muss natürlich noch geweathered werden
- Der Prallschutz aus einem Kautschukschlauch vorbereitet, wird mit Leder verkleidet, das schon bereit liegt[/list]

tn_IMG_0242.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße

Hans Dieter

Oliver
Beiträge: 89
Registriert: 28 Jan 2020 19:19
Re: Pfalz D IIIa

Beitrag von Oliver »

Ich sehe, es geht in großen Schritten voran, gute Arbeit!

Wie war denn die originale Lackierung bei dieser Werknummer?
Die Maschinen wurden auch gern immer wieder mal übergestrichen. Je nach Einsatzort und Belieben des Flugzeugführers.

Grüße in den Süden
Oliver


Antworten