Befa 4b Fragen

Alles zu Instrumenten im Führerraum.
Antworten
Benutzeravatar
Me262nd
Beiträge: 35
Registriert: 29 Jan 2020 07:09
Befa 4b Fragen

Beitrag von Me262nd »

Hallo zusammen,

Wir haben uns die Frage gestellt über dir Funktionsweise des Befa 4b.
Am Beispiel der Me 262, hier waren 4 Einheitsabschussgeräte (je 2 pro Seite) verbaut, die je 4 Kugeln enthielten.
Der Befa hatte im Cockpit ja einen Knopf "vorne, hinten" als Umschalter.
Soweit klar.
Aber:
1. Welche Farben waren geladen, welche Kombination war möglich
2. Falls Farben geladen waren, woher wusste der Pilot wo?

Benutzeravatar
Teilesammler
Beiträge: 150
Registriert: 28 Jan 2020 21:59
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von Teilesammler »

Hallo,

die AZA 4 in Kombination mit den beiden Befa 4 waren auch in der Ta 152 verbaut. Ich habe in allen meinen Unterlagen wie Bedienungsanleitung und Baubeschreibung nachgeschaut und keinerlei Hinweise zur Bestückung gefunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Rohre einzeln mit verschiedenen Farben beladen wurden. Vielleicht wurden seitenweise verschiedene Farben verwendet, sodass eine Bedieneinheit pro Farbe nutzbar war.

Eventuell finden sich ja in der Bedienungsanleitung der Me 262 weitere Hinweise?

Gruß
Christoph
Sammle alles zur Focke-Wulf Ta152.

Meine Suchliste: Klick

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 219
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von Die13 »

Die Abschussgeräte waren nichts anderes als die Leuchtpistole. Im Fluge war die Leuchtpistole mit Einstern Rot bestückt, der Abschuss dieses Signales hatte folgende Bewandnis. Funkausgefallen, schwere Verletzung, Fahrwerk lässt sich nicht ausfahren.
Das hies für den Flugplatz SanFahrzeug und Feuerwehr in Alarmposition.
In der LDv 5/1 werden auch andere Leuchtmittel beschrieben. Alle FF die ich so kannte und befragte sprachen aber immer nur von dem beschriebenen.
Die anderen Leuchtmittel an Bord oder an der Flugdienstbekleidung waren mehr oder weniger wenn eine Notlandung außerhalb erfolgte.
Es ist davon auszugehen, dass man auch hier nur Rot verwendet hatte!

Grüße
Harald

Benutzeravatar
Me262nd
Beiträge: 35
Registriert: 29 Jan 2020 07:09
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von Me262nd »

Ich habe gestern eine durchaus schlüssige Erklärung auf diese Frage erhalten.
Die Beladung der Farben war relativ zum Fliegerhorst. Es wurde ein Farbcode vereinbart, bzw. Vorgeladen. Dieser wurde im Anflug abgefeuert als Freund Feind Kennung. Die Kombination war von Fliegerhorst zu Fliegerhorst verschieden.


Gibt es zu dieser Erklärung Einwände? Ich finde das sehr glaubwürdig
IMG_20200216_082516.jpg
Beste Grüße
Marco
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Die13
Beiträge: 219
Registriert: 29 Jan 2020 12:23
Wohnort: Deutschland
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von Die13 »

Da ich in den 70 bis in den Ende der 80 Jahre genügend Leute vom Bodenpersonal, Prüfgruppen und Flugzeugführer befragen könnte. Glaube ich an dieser Aussage nicht!
Gerade die 262 wurde am Landeanflug gejagt. Ein Abfeuern einer solchen Erkennung hätte die Feindjäger die an den Plätzen auf der Lauer lagen, sehr gefreut!

Harald

mig2830
Beiträge: 17
Registriert: 18 Feb 2020 14:20
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von mig2830 »

Me262nd hat geschrieben: 09 Feb 2020 14:44 Hallo zusammen,

Wir haben uns die Frage gestellt über dir Funktionsweise des Befa 4b.
Am Beispiel der Me 262, hier waren 4 Einheitsabschussgeräte (je 2 pro Seite) verbaut, die je 4 Kugeln enthielten.
Der Befa hatte im Cockpit ja einen Knopf "vorne, hinten" als Umschalter.
Soweit klar.
Aber:
1. Welche Farben waren geladen, welche Kombination war möglich
2. Falls Farben geladen waren, woher wusste der Pilot wo?
Es war nur im Me 262 2 Einheitsabschussgeräte (Aza 4) verbaut. Den Nachtjäger Flugzeugen Me 262 ein oder zwei sitzer hatte 4. Alle war am linken Seite verbaut.
Für Nachtjägeren war die Signalnalpatronen für Nachtjäger ( NSA-, NSB-, NSC-, NSD-, BSB-patrone). Diese war für Kennung verwendet. Abschuss im groser höhe und als signal zu die Flak „nicht hoch schisen“.
Die NSA Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Rot-Weis-Rot herbringt.
Die NSB Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Weis-Rot-Weis herbringt.
Die NSC Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Rot zu Weis herbringt.
Die NSD Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Weis zu Rot herbringt.

Grüße
Mikael

Benutzeravatar
Me262nd
Beiträge: 35
Registriert: 29 Jan 2020 07:09
Re: Befa 4b Fragen

Beitrag von Me262nd »

mig2830 hat geschrieben: 17 Mär 2020 10:19
Me262nd hat geschrieben: 09 Feb 2020 14:44 Hallo zusammen,

Wir haben uns die Frage gestellt über dir Funktionsweise des Befa 4b.
Am Beispiel der Me 262, hier waren 4 Einheitsabschussgeräte (je 2 pro Seite) verbaut, die je 4 Kugeln enthielten.
Der Befa hatte im Cockpit ja einen Knopf "vorne, hinten" als Umschalter.
Soweit klar.
Aber:
1. Welche Farben waren geladen, welche Kombination war möglich
2. Falls Farben geladen waren, woher wusste der Pilot wo?
Es war nur im Me 262 2 Einheitsabschussgeräte (Aza 4) verbaut. Den Nachtjäger Flugzeugen Me 262 ein oder zwei sitzer hatte 4. Alle war am linken Seite verbaut.
Für Nachtjägeren war die Signalnalpatronen für Nachtjäger ( NSA-, NSB-, NSC-, NSD-, BSB-patrone). Diese war für Kennung verwendet. Abschuss im groser höhe und als signal zu die Flak „nicht hoch schisen“.
Die NSA Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Rot-Weis-Rot herbringt.
Die NSB Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Weis-Rot-Weis herbringt.
Die NSC Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Rot zu Weis herbringt.
Die NSD Patrone hatte eine Wechselstern, der die Farben Weis zu Rot herbringt.

Grüße
Mikael

Vielen Dank das ist eine gute Information


Antworten